Donnerstag, 30. Oktober 2014

Blind-Sew-Along-Rums

Nachdem gestern der/die/das erste Blind-Sew-Along 2014 zu Ende ging, darf ich heute auch meine eigene Teilnehmertasche herzeigen.

Ich habe mal wieder total egoistisch für mich selbst genäht und in meinen Lieblingsfarben und -stoffen geschwelgt.
An MIR hat es echt nicht gelegen, wenn mir jemand meine Tasche nicht zugeordnet hat, die ist ganz ICH, wie ich finde! ;-)



Angefangen hat mein Plan mit dem Außenstoff.
Ich wollte unbedingt, das schöne silberfarbene Kunstleder verwenden, dass mir die liebe Steffi an ihrem Bloggeburtstag zugedacht hatte. Vielen, lieben Dank nochmal! ♥

Für die Hanny, die ich eigentlich zuerst nähen wollte, reichte jedoch der  Stoff nicht ganz aus und so musste ich umdisponieren.
Mein Blick fiel auf meinen Soft & Stable-Vorrat  und mir fiel gleichzeitig wieder ein, dass ich das Vliesmaterial ja unbedingt mal in Sachen Standfestigkeit bei einer Tasche ausprobieren wollte.
Dabei dachte ich dann an den Taschenschnitt "Star" von Lillesol & Pelle, der sich aber bei näherer Betrachtung als zu klein (32 x 25 x 10 cm) für meine Bedürfnisse herausstellte. 

Zum guten Schluss bin ich dann selbst tätig geworden, habe mir aus Pappe eine Schablone geschnitten, die untere Ecke mit einer großen Konservendose abgerundet und schon war mein Taschenschnitt fertig.
Optisch durchaus an "Star" angelehnt (ich wollte schon, seit ich hier  Sandras tolle Tasche gesehen habe, eine Tasche mit einem dicken, fetten Stern vorne drauf) aber dennoch selbst gemacht - schließlich erfindet ja niemand das Rad neu, oder? ;-) 
Letztendlich hat meine Tasche nun die Abmessungen 36 x 30 x 11 cm und kann bequem einen dicken, fetten DinA4-Ordner beherbergen. ;-)
Den neonfarbenen Stoff habe ich übrigens von der lieben Ines bekommen und schon bei Fietsi Fuchs (wie übrigens auch das Hosenbein *lach*) verwendet.


Da ich für die Vorderseite keinerlei Taschen vorgesehen hatte (die sollte einfach nur schön aussehen *g*), habe ich die Rückseite mit mehreren Taschen versehen. 


Ein großes Einschubfach (aus einem Hosenbein der herzallerliebsten Lebensgefahr - siehe auch oben *g*), eine  Reißverschlusstasche und eine kleine Einschubtasche von einer meiner alten Jeanshosen.


Die andere Potasche habe ich übrigens bei meiner Zickyzackybag verwendet. Wer da mal aufgepasst hätte... *g*
 
Und wer hat jetzt gut aufgepasst und weiß an welcher Tasche der  Anhänger die ganze Zeit gebaumelt hat??

Die neongelbe Paspel habe ich nun schon zum zweiten Mal nach Katharinas toller Erklärung in ihrem Fietsi-Fuchs-Ebook genäht. Das wird auch definitiv nicht die letzte sein, das macht echt Spaß! :-)

Als Träger habe ich ebenfalls das oben erwähnte Hosenbein ausgeschlachtet und mittig mit H640 und am Rand mit H250 abgefüttert, dadurch drückt mir die Tasche auch vollbeladen (und da geht einiges rein!!) nicht auf die Schulter!

Für die Innentasche habe ich einen gut gehüteten Stoffschatz angeschnitten, den ich in einem Anfall von "bald gibt es kein neon mehr" gekauft und gehortet habe!



Wie bei mir üblich, gibt es wiederum eine große Reißverschlusstasche und gegenüber ebenfalls ein großes Fach (z.B. für mein Tablet).
Vor bzw. auf dieses Fach habe ich ein paar Einsteckfächer für Stift, Notizblock und Smartphone genäht. Alles aus dem Rest vom silbernen Kunstleder der Außentasche.
Die großen Einschubfächer (außen und innen) werden jeweils mit Kam-Snaps geschlossen.
Und einen Schlüsselfinder mit Karabinerhaken habe ich ebenfalls eingebaut.


 
Mein Label, mal wieder auf Kunstleder, ist dieses Mal nur innen zu finden.

Schutz gegen Langfinger bietet der tolle Klickverschluss von farbenmix, den ich nachträglich angebracht habe, weil mir die Tasche so ganz ohne Verschluss oben zu unsicher war!



Außen habe ich mit einem kleinen Kunstleder- und Webbandrest, sowie aus einem Rest neongelben Gurtbands noch zwei Befestigungsmöglichkeiten für die schönen Taschenbaumler geschaffen, die mir Marlies und Ines bei unserem bayrischen Bloggertreffen verehrt haben! :-)



Ich liebe es, wenn ich meine lieben Bloggerfreunde und ihre tollen Geschenke in meine Projekte einbinden kann. ♥

Die Tasche ließ sich, inklusive der Träger, völlig unproblematisch nähen, lediglich der obere Rand wollte sich nach dem Wenden partout nicht vernünftig absteppen lassen.
Mehrere Lagen Kunstleder, Soft & Stable und Baumwollstoffe waren meiner Maschine dann stellenweise (nämlich dort, wo auch noch die Paspel ins Spiel kam) doch zu dick und so sieht der obere Rand echt bescheiden aus und ärgert mich total, wahrscheinlich weil der ganze Rest so problemlos geklappt hat. *hmpf*

Aber gut, das ist jetzt nicht mehr zu ändern und ist eben - handmade!!
 
Kleine Spielerei mit dem Farbregler *hihi*

Ich liebe meine neue Tasche total und schleppe sie darum auch überall hin.
Und auch bei den 12 Monaten, 12 Taschen ist sie durchaus richtig.

So, ihr Lieben, jetzt rumst mal schön,
ich gehe jetzt erstmal ins Bett! 

Gute Nacht! ♥
Eure


P.S. Und natürlich verlinke ich sie auch beim Blind-Sew-Along, wo ich alle Teilnehmertaschen nochmal sammle, wenn sie dann von ihren Näherinnen auf den eigenen Blogs gepostet wurden. :-)
Viel Spaß beim Vorbeischauen?
Ihr schaut doch vorbei, oder?? ;-)

Ich bin immer noch ganz begeistert von dem Enthusiasmus, mit dem genäht und geraten wurde, wie akribisch teilweise das Nähen geplant und wie gewieft geraten wurde.
Das war toll mit euch und wer noch nicht weiß, um was es geht, der kann es unter dem Label Blind-Sew-Along gerne nachlesen. :-)

P.P.S. Ach so, den Stabilitätstest hat meine Eigenkreation dank Soft & Stable übrigens ganz wunderbar überstanden! *Daumenheb*

Da ich kein Geld oder einen geldwerten Vorteil dafür bekomme, ist es auch keine Werbung, sondern lediglich meine eigene, mehrfach getestete und deshalb begeisterte Meinung! ;-)

https://www.pattydoo.de/blog/2015/01/naehprojekt-2014-blogparty/

edit 05.01.2015: Ina/Pattydoo sucht unsere Lieblingsnähprojekte 2014 und das ist ganz klar meine BSA-Tasche. 
Ohne Schnittmuster und ganz nach meinem Geschmack und dazu noch für eine Premiere genäht - den Platz macht ihr keiner streitig. ;-)

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Blind-Sew-Along 2014 - Ende der Raterunde

Das war ja eine tolle Raterunde (kann ICH euch sagen, denn ihr wisst es ja noch nicht *g*)!


Vielen, vielen Dank für die rege Beteiligung und die Begeisterung, mit der ihr bei der Sache gewesen seid - das hat richtig Spaß gemacht! :-)

Jetzt ist es Mittwoch, kurz nach 21 Uhr, und damit beende ich hochoffiziell die Möglichkeit sich am Rätselraten zu beteiligen.

Sage und schreibe 60 Kommentare (gut, nicht alle waren pures Rätselraten) haben mich erreicht und wollen nun ausgewertet werden.
60 Kommentare mit jeweils bis zu 22 Tipps, ihr versteht sicher, dass das ein wenig dauert!
Sobald ich ermittelt habe, wer die meisten richtigen Tipps abgegeben hat, gibt es den Auflösungspost mit Bekanntgabe der Gewinner!

Die Ratekommentare werden selbstverständlich schon vorher bekanntgegeben. Ich hoffe, dass Blogger das so schön macht, wie ich das gerne hätte, denn dann passiert das sofort! :-)

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen der zum Teil sehr lustigen Vermutungen und habt ein wenig Geduld mit mir - ich beeile mich, versprochen! :-)
Eine wunderbare Restwoche
wünscht euch
eure


.
.
.
.
.



Ach?
Ihr seid immer noch da?
Wollt ihr noch was? *lach*

Ja, ja, ist ja schon gut, dann kommt hier jetzt die Auflösung des Blind-Sew-Along 2014 und damit auch die Antwort auf die Frage

Wer hat's genäht??

 
SJoe


Chris' Nadel-spiele

Sewing Tini

Kirschsüß

LÖwin.g

Flinke Nadel (Kuscheltier-Manufaktur)

Geo and more

Contadina's way

Knuddelwuddels

Camimapuppi

Schlottchen Müller

FaFeFis Welt

Maritabw macht's möglich

Meine Glasglocke

Julibuntes

Elo kreuz und quer

Glückskirsche

Immermalwasneues

G'macht in Oberbayern

Mipamias

Allie-and-me-design

Verrückte Nähfreundin

So, ihr Lieben, damit seid ihr aufgeklärt und könnt euch wahlweise an den Kopf klatschen oder beglückwünschen. ;-)

Ich werde meine kleine Statisktik noch ein wenig auswerten und kann euch dann vielleicht am Wochenende oder so noch ein wenig mehr zu den einzelnen Wertungen verraten.

Auch die ersten drei Gewinner und die Ergebnisse der Auslosung unter den Teilnehmerinnen werde ich dann hoffentlich bekannt geben können. :-)
Vielen, vielen Dank auch an alle, die ihre Nähkünste für dieses Experiment zur Verfügung gestellt haben! ♥
Schließlich wusste ja vorher noch keiner von euch, was wirklich dabei herauskommen würde. :-)

Im Anschluss habt ihr nun noch die Möglichkeit, euren Post, mit dem ihr eure wunderschönen Taschen auf den eigenen Blogs vorstellt, hier bei mir noch einmal zu verlinken.
Damit haben dann alle nochmals die Möglichkeit, direkt von hier aus zu den Teilnehmertaschen rüberzuklicken und sich zu informieren, welcher Schnitt genäht wurde, welches Material verwendet wurde und evtl. sogar, warum sie ihre Taschen so und nicht anders genäht haben...


Ich denke mal, wenn ich mich von der Auswertung erholt habe ... dann werde ich mir die Idee einer Wiederholung in 2015 mal durch den Kopf gehen lassen.

Bye bye und schlaft schön!

P.S. Mal ehrlich? Ich hab's euch doch wirklich nicht schwer gemacht und trotzdem wurden mir wahlweise Zwerge (never ever, aber das könnt ihr ja nicht wissen, denn normalerweise fliege ich ja auf alle neuen Stoffe *g*), Elefanten (knapp daneben, aber nachvollziehbar), Sterne (wärmer) und Jeansupcycling (noch wärmer) angedichtet. Auch die kirschsüße Kugeltasche war ein paar Mal dabei.
Neutrales Braun oder Totenkopf-Schwarz hat mir hingegegen, ebenso wie die kunstvolle Faltentasche, niemand zugetraut. ;-)

Ist das jetzt gut oder schlecht?
Da muss ich wohl mal drüber schlafen...

Bis Mitternacht, denn natürlich werde ich zur Rums-Geisterstunde erscheinen!!



Blind-Sew-Along 2014 - allerletzte Erinnerung

Jetzt wird's ernst!
Die Uhr tickt, in gut sieben Stunden schließe ich die Kommentarmöglichkeit unter dem Ratepost und damit ist die Möglichkeit, sich mit einem Rateergebnis beim ersten Blind-sew-Along zu beteiligen, vorbei!
 


Es sind bisher 39 Ratekommentare bei mir eingegangen.

Auf einige weitere, angekündigte, Kommentare warte ich noch ganz gespannt und es haben auch noch nicht alle Teilnehmerinnen ihr Glück versucht - da geht noch was, wie man so schön sagt!
Und auch die stillen Leser sind gefragt - das ist eure Chance, versucht euer Glück - niemand hat etwas zu verlieren (im Gegenteil *zwinker*).

Haut' rein, ihr wollt doch nicht etwa, dass mir in meinem Urlaub langweilig wird... *lach*

Liebste Grüße,
eure

P.S. Ich verfasse dann mal meinen Rums-Post, denn ab morgen oder vielmehr ab Mitternacht könnt ihr eure Taschen ja der Öffentlichkeit präsentieren.
Ob z.B. bei Rums, bei Emma oder beim Selbermacherfreitag, das hängt ganz davon ab, ob ihr sie für euch selbst oder jemand anderen gemacht habt.
Ich freue mich schon darauf, eure Werke in ganzer Schönheit und nicht nur vor der weißen Wand, betrachten zu können.

P.P.S Wenn ich heute Abend das BSA 2014 beende, dann gebe ich den 22 Taschennäherinnen gleichzeitig mit InLinkZ die Möglichkeit, ihren Post, mit dem sie ihre wunderschönen Taschen auf den eigenen Blogs vorstellen, hier bei mir noch einmal zu verlinken.
Damit haben dann alle nochmals die Möglichkeit, direkt von hier aus zu den Teilnehmertaschen rüberzuklicken und sich zu informieren, welcher Schnitt genäht wurde, welches Material verwendet wurde und evtl. sogar, warum sie ihre Taschen so und nicht anders genäht haben...
Ich denke mal, eine Woche sollte genügen, oder? ;-)

Dienstag, 28. Oktober 2014

A driem kams truu ;-)

Das bringt es ziemlich auf den Punkt und wurde mir mal von der lieben Marlies auf den Weg gegeben, die es ihrerseits wieder von Ina hatte.
Wer - wie ich damals - gewisse Verständnisprobleme hat (hä??), bitte einmal laut lesen. *g*

Ich hinke den anderen Berichten von unserem sensationellen Bloggerwochenende zwar ziemlich hinterher, wollte aber natürlich auch gerne noch meine Sicht der Dinge erzählen.
Ich war infolge von Schlafmangelfolgeerscheinungen, Geldverdienarbeit, Probenähen und BSA-Vorbereitungen letzten Freutag leider nicht mit einem eigenen Erlebnisbericht am Start, habe aber mit großem Vergnügen immer wieder zwischendurch die Schilderungen der anderen Mädels (Christiane, Evelyn, Ina, Ines, Janin, Katharina, Marlies, Martina und Veronika) gelesen. 
 

Weil ich es - immer noch - außerordentlich schwierig finde, die vielen wunderbaren Eindrücke zu erfassen und - vor allem - in Worte zu pressen, versuche ich mich mal an einem Reisebericht in chronologischer Reihenfolge - ich versuche dabei auch ausdrücklich das Geburtstagskind Marlies (hinsichtlich der Länge des Beitrages) nicht zu übertreffen. ;-)
Ob mir das freilich gelungen ist, habe ich weder nachgezählt (die Wörter), noch nachgemessen (die Länge des Posts) - ich behaupte es einfach mal! *g*

Soviel ich weiß, war ich freitags morgens um halb sieben die erste, die am Start, bzw. in meinem Fall im Fernbus der Fa. MeinFernbus (kann ich übrigens ganz klar weiterempfehlen),  saß.


Da ich beim letzten Mal (meine Fahrt nach Freiburg zu Joshua) hinsichtlich meines Sitzbarn unangenehme Erfahrungen gemacht hatte, wollte ich das dieses Mal solange wie möglich vermeiden und habe mich bei jedem Halt tot schlafend gestellt.
Hat bis Karlsruhe auch prima funktioniert, dann musste ich aber den Nebenplatz doch noch freimachen.
Nächster Halt war dann schon Stuttgart, wo unter großem Hallo Ines und Janin zustiegen.
Wunderbarer Weise (wir hatten doch noch gar nicht gesungen!!) wurden vor und neben mir zwei Plätze frei, so dass wir drei den Rest der Fahrt unseren Mitreisenden mit penetrantem Gequatsche und ununterbrochenem Giggeln das Leben schwer machen konnten. *hihi*
In München hatten wir dann erste dezente Orientierungsschwierigkeiten (wir fanden den Hauptbahnhof nicht) und entschieden uns direkt vom ZOB zu starten und Katharina unterwegs am Hauptbahnhof einzusammeln, was auch tatsächlich geklappt hat - ein Wunder!!
Unterwegs durch München hatten wir ersten Feind Fremdkontakt mit einem einheimischen jungen Mann, der die Gründe unseres Treffens ganz genau wissen wollte und abschließend zu dem vernichtenden Urteil: "Jo mei, des is a oan hobby!!" kam. *kicher*
Wir haben uns köstlich amüsiert und wohl den ersten schlechten Eindruck in Bayerns Hauptstadt hinterlassen, es sollte nicht der letzte sein... *hust*


Am Zielort angekommen, weiß ich nur noch, dass wir Marlies Bully (und ich Martina) erkannten und der Rest verschwimmt in einem bunten Wirbel aus Geknuddel, Geknutsche und Gequatsche!
Die nächste bewusste Erinnerung ist die an Marlies liebevoll gedeckte Kaffeetafel, bei der wir es doch tatsächlich versäumten UNTER ihren tollen Vögelchen-Tischläufer zu gucken, um dort angeblich vorhandenen Murks zu bemerken. Sorry, Marlies, aber auf dem Läufer war es einfach verlockender. *giggel*


Schön übersichtlich nacheinander machten wir die Bekanntschaft von Marlies' absolut liebenswerten (und coolen!!) Söhnen und ihrem Mann, der uns alle mit seiner Wahnsinns-Stimme erstmal der Reihe nach mundtot machte. *lach*
Nein, Marlies, wir wollen ihn nicht auf seine Stimme reduzieren und dadurch womöglich traumatisieren, er ist zweifellos auch darüberhinaus ein ganz toller Mann, was wir in den Folgetagen noch erleben durften. Gut so??

Nachdem auch noch Ina eingetrudelt war, machten wir uns auf den Weg in eine wunderbare Weinstube, die von den Wirtsleuten nur aus Liebhaberei einmal die Woche betrieben wird.
Dort fand uns auch noch Christiane und wir waren fürs erste komplett! 
Und was hatten wir bei einem Gläschen Wein (in meinem Fall zwei Schluck oder so - ich betrinke mich ausschließlich virtuell *g*) und leckerem Käse für einen Spaß.
Da wurden Taschen und Geldbeutel bestaunt und befummelt, es wurde gefachsimpelt, getrascht und gelacht und ein Außenstehender hätte niemals vermutet, dass wir Acht uns nicht schon jahrelang kennen. 
Nachdem wir dann rausgekehrt wurden, sortierten wir uns im Gästehaus Bauer (ebenfalls sehr zu empfehlen) in unsere Zimmer und Betten, wo wohl nicht nur Katharina und ich noch bis mitten in der Nacht bis zur völligen Erschöpfung gequatscht haben.

Der Samstag startete mit einem leckeren Frühstück und wunderschönem Wetter und dem großen Glück einer tatsächlich fahrenden S-Bahn.
Hatte sich doch die Lokführergewerkschaft just UNSER Wochenende zum Streiken ausgeguckt - ein ums andere Mal haben wir diesen Umstand an diesem Wochenende verflucht!!
In München eingetroffen gab es dann erstmal Sightseeing!

Obwohl ich normalerweise einen recht ordentlichen Orientierungssinn habe, hat uns Marlies so gekonnt in die Irre durch die Innenstadt geführt, dass ich ohne sie nicht mehr rausgefunden hätte.
Erinnern kann ich mich noch ans Rathaus, den Viktualienmarkt, das Hofbräuhaus und ... keine Ahnung, ich zeige einfach mal ein paar Fotos!






Sehr gut erinnern kann ich mich hingegen an unser Mittagessen bei "Dean & David", wo mich Marlies zu einem absolut köstlichen Salat namens "Oriental chicken" verführt hat. Mhmmmm, alleine bei dem Gedanken daran, fange ich wieder zu sabbern an.

Und das allerbeste daran (Tusch! Fanfare!):
ich habe gerade beim Verlinken entdeckt, dass es eine Filiale auch bei uns in Saarbrücken gibt - is' ja'n Ding!!
Juhu, da bin ich dann jetzt öfter - leggaaaaaa!


Dermaßen gestärkt stürmten wir - mittlerweile zu zehnt, da endlich auch Steffi und Veronika eingetroffen waren - den naheliegenden Laden von "Quilt- und Textilkunst".  


Die haben den Einfall der Hottentotten erstaunlich gut weggesteckt und wir alle haben natürlich mehr oder weniger Beute gemacht! ;-)
Zum Abschluss gab es dann noch ein Foto für die Ladeninhaberin, was sie demnächst auf ihrem Blog veröffentlichen will.


So kann's gehen, dabei brauchten wir doch nur "Stoff"! *giggel*

Ein ähnlicher Satz "Ich hab' nur Stoff gekauft, ehrlich!!", unbedacht gegenüber einem schwarzgekleideten Polizisten bei einer Demo in der Innenstadt ausgesprochen, hätte mich durchaus in mächtige Schwierigkeiten bringen können, hätte mich der nette Polizist nicht in die Schublade "bekloppt, aber ungefährlich" gesteckt! *hüstel*
So kann es gehen, wenn man bei "Stoff" nur noch an eins denkt! ;-)

Nachdem wir uns noch mit leckerem Hefegebäck aus der offensichtlich sehr bekannten "Schmalznudel" und einem minimalistischen, aber dafür bezahlbaren, Cappuccino eingedeckt hatten, traten wir dann den Heimweg an.

Und ich will jetzt SOFORT wissen, wem welche Schuhe gehören - hopp, hopp!!

Nach einer kurzen Rast im Zimmer und dem obligatorischen "ich muss mich mal frisch machen!" trafen wir uns dann wieder bei Marlies zuhause, um in ihren Geburtstag hineinzufeiern.
Vor dem Essen und bei einem leckeren Glas Bowle präsentierte sie uns dann auch noch einen Überraschungsgast, die liebe Evelyn von lili & faxi design, ehemals merlines Welt.
Das war besonders für mich eine große Freude, hatte ich sie im Vorfeld doch noch fragen wollen, ob sie zum Freisinger Stoffmarkt kommt und es dann in den hektischen Vorbereitungen vergessen!
Sooo schön, sie so unverhofft doch noch leibhaftig kennengelernt zu haben! :-)
Danach wurde dann von Marlies' Männern vortrefflich für unser leibliches Wohl gesorgt!


Mann, ähm, Männer, war DAS lecker!
Dermaßen abgefüllt konnten wir dann um 12 mit Marlies anstoßen und ihr der Reihe nach (natürlich nach ihrem Liebsten!) gratulieren.
Danach kam der längste Geschenkeauspackmarathon der Welt, bei dem die Ärmste bis kurz vor zwei unzählige, liebevoll verpackte Geschenke auspacken und bestaunen musste. ;-)
War das ein Fest!!


In dieser Nacht fielen zwischen Katharina und mir nur noch exakt zwei Worte ... "Gute Nacht!" *lach*

Am nächsten Morgen herrschte beim Frühstück (die Wirtin hielt uns übrigens ebenfalls für alte Schulfreundinnen) schon ein wenig Abschiedsstimmung, da wir infolge des doofen Streiks der Lokführer Katharina schon früher als geplant verabschieden mussten (sie hatte auf einen Fernbus umbuchen müssen).


Nach den ersten Tränen dieses Wochenendes fuhren wir dann weiter nach Freising, Richtung Stoffmarkt und Bloggerfrühstück, zu dem uns Marlies angemeldet hatte.
Leider machte uns auch da der Streik einen gehörigen Strich durch die Rechnung und so kam es, dass wir auch Ina verabschieden mussten, ohne dass sie auch nur einen Fuß auf den Stoffmarkt gesetzt hatte. Soo schade!
Dafür könnte ich euch zur Entspannung zwischendurch (ihr macht mir doch jetzt nicht schlapp hier??) mal meine Beute aus Quilt-und Textilkunst zeigen, oder?


Bis auf die Handschuhe wurde ich ausschließlich zu allem von den anderen verführt - ich schwöre!!! 
"Sabine, guck' mal hier!"
"Sabine, hast du das schon gesehen?"
"Sabine, ..."

Bis Janin und ich dann endlich auch unsere Fahrkarten hatten und sicher waren, dass eine S-Bahn Richtung ZOB fahren würde, waren wir ebenfalls ziemlich entnervt und hatten weder Zeit noch Lust über den Stoffmarkt zu schlendern.
Stattdessen habe ich die Gelegenheit genutzt und mich mit Caro getroffen, wenigstens für ein paar Sätze hat es noch gereicht! *freu*
Und auch Jeanette und Gisi konnte ich wenigstens einmal kurz drücken!
Wie gerne hätte ich noch mehr Zeit mit euch verbracht, aber aufgeschoben ist ja nicht gleich aufgehoben! ;-)
Auch Steffi und Veronika ließen sich im Stoffmarkttrubel nicht mehr auftreiben, dafür haben sie uns an den Ständen auf das beste vertreten und ordentlich Beute gemacht! :-)
Das Ende war zwar chaotisch, aber das Wochenende nichtsdestotrotz oder auch gerade deswegen besonders schön! 


Ines, Janin und ich kamen zu guter letzt entspannt am ZOB in München an, sicherten uns drei nebeneinanderliegende Plätze auf der Rückbank und hatten bis zur Trennung in Stuttgart noch eine lustige Zeit!
Wir saßen teilweise zu dritt nebeneinander und tippten alle drei fröhlich in unsere Smartphones. Was für ein Klischee!
Aber ich schwöre, wir haben AUCH miteinander gesprochen!! *lach*

So, ihr lieben Daheimgebliebenen, jetzt wisst ihr wie das in München so war und mir bleibt am Ende nur noch zu sagen:

A driem kams truuuuuuuuuuuuu...

Und nächstes Mal schaffen es hoffentlich auch Gesine und Helga dabeizusein! ♥

Vielen Dank, liebe mutige Marlies, dass du dich getraut hast, diese wilde Bande zu dir einzuladen und uns so ein unvergessliches Wochenende zu ermöglichen - es war in der Tat ein wahrgewordener Traum. :-)

So, und weil ich jetzt vom stundenlangen Tippen völlig erschöpft bin, höre ich auch endlich auf und erlöse euch von eurer Qual (falls überhaupt noch jemand wach ist!).

Eure

P.S. Einen habe ich noch! *hihi*
Sorry, aber ich MUSS euch natürlich auch die tollen Geschenke noch zeigen, die ich von den Mädels bekommen habe.
Die Taschenbaumler hängen schon an meiner Tasche. :-)


Ein tolles Lesezeichen (ich hatte tatsächlich noch kein genähtes Lesezeichen ... Skandal!), wunderbare Taschenbaumler, eine Filznuss, - eichel?? (Botanik war nicht so meine Stärke), ein wunderschönes Häkelherz, Neonnähgarn ♥, leckere Kekse und Ösi-Schnaps, und eine Tüte voller schöner Dinge zum Nähen und Naschen.
Vielen, lieben Dank, ihr Süßen, so kann ich mich noch gaaaanz lange freuen. ♥

P.P.S. Sorry, ihr Lieben, etwas muss ich noch loswerden und zwar ein dickes, fettes Dankeschön für ein tolles Überraschungspäckchen von der lieben Lee, das mich am Samstag völlig unerwartet erreichte und über das ich mich riesig gefreut habe! :-)
Was drin war??
Ein toller Jeans-Shopper mit zuckersüßen Elefanten, die mir meine Plastiktütenvermeidungsschwester zugedacht hat, einige gesammelte Patchworkzeitschriften und eine absolut goldige Karte!
Danke, liebe Lee, DIE Überraschung ist dir gelungen!


P.P.P.S. Und weil's ein Reisebericht ist, darf er auch noch der Fotos wegen zu Martinas Sammlung und des Geschreibsels wegen zu Katjas Sammlung von Reiseberichten. :-)

P.P.P.P.S. Gaaaaanz wichtig noch: bis morgen könnt ihr noch mitmachen beim Blind-Sew-Along 2014, dem großen Rätselraten, wer welche Tasche genäht hat (am besten mit wilden Vermutungen, warum, wieso und weshalb *g*).
 




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...