Mittwoch, 18. Juni 2014

Kurze Zwischenmeldung zu Joshua - Tag 8

Letzten Dienstag war bei meinem Patensohn Joshua der langerwartete (und auch gefürchtete) Tag Null - die Stammzellentransplantation.

Den ganzen langen Tag mussten er und seine Mama (und alle anderen, die auf Infos hofften) warten, bis die Spende endlich bei ihm ankam.
Dummerweise hatte sich der Sturm über NRW just den Tag davor ausgesucht und so herrschte ein allgemeines Verkehrschaos, was offensichtlich den Transport stark verzögerte.

Während ich auf dem Weg nach Flensburg war, warte Joshua auf die Transplantation (und ich via Handy natürlich mit).

Gegen 23 Uhr dann endlich die Erlösung: es konnte losgehen! *Daumenhoch*

Am nächsten Morgen beim Aufwachen dann eine gutegelaunte Nachricht: alles prima!

Das war dann aber auch der einzige gute Tag, denn leider fingen danach die angekündigten (oder sollte ich sagen: angedrohten??) Beschwerden an.
Ich möchte hier nicht ins Detail gehen, aber es ging und geht ihm sehr schlecht.

Wenn es einem so elend ist, tröstet es auch nicht wirklich, dass sich alles im "normalen" Rahmen abspielt...
Idealerweise sollte der Spuk in einer Woche vorbei sein, oder zumindest besser werden.

Darauf hoffe ich jetzt einfach mal - ich finde es immer schlimm, wenn ich höre, dass es ihm nicht gut geht.

Gerne hätte ich schönere Nachrichten gehabt, aber ich denke mal, die meisten von uns wissen, dass eine Transplantation kein Zuckerschlecken ist... :-(

Ich wollte nur allen lieben Daumendrückern mal einen kurzen Zwischenbericht geben - ich /wir danken euch für all die guten Gedanken, die ihr Joshua schickt! ♥

Eure 



34 Kommentare

  1. Wie schrecklich, dass es ihm so schlecht geht, aber wenn die Ärzte sagen, dass es normal ist, dann drücke ich nun weiter die Daumen und hoffe, dass es wie versprochen besser wird und dann alles nur noch gut wird.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Rebecca! ♥

      Es tut so gut zu wissen, dass ganz viele liebe Menschen ihm die Daumen drücken und an ihn denken...

      Löschen
  2. Ich wünsche Joshi und Euch viel Kraft, diese hoffentlich nur eine schreckliche Woche durchzustehen!
    Und hoffe bald auf wirklich gute Nachrichten!!!
    Fühlt Euch (vorsichtig) gedrückt und umärmelt! ❤

    Ganz liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ina,

      liebe Menschen braucht man ganz besonders, wenn es einem schlecht geht, deshalb freue ich mich, dass so viele von euch an Joshua denken (und noch mehr, die nur lesen und nicht schreiben).

      Ich hoffe einfach, dass die Kraft des ganzen positiven Denkens hilft!

      Löschen
  3. Oh je, ich bete weiter für Joshua und hoffe, dass es ihm gaaaanz schnell viiiiel besser geht!
    Schicke Euch allen gaaanz viel Kraft.
    Gleich zünde ich eine Kerze für ihn an.
    Alles Liebe,
    Ena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ena, vielen lieben Dank! ♥

      Löschen
  4. Liebe Sabine, Auch ich schicke euch ganz viel Kraft und gute Gedanken und wünsche, dass diese schreckliche Zeit bald überstanden ist und gute Nachrichten uns erreichen.
    E ganz e feschte Drugg an alli
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit diesem Wunsch stelle ich mich sofort neben dich und wünsche mir das Gleiche. :-)

      Es ist ganz schrecklich, wenn man nur danebenstehen kann und außer Daumen drücken nichts tun kann...
      Deshalb hoffe ich natürlich ganz besonders, dass die schlimmste Zeit bald überstanden und gut überstanden ist und ich Joshua und seine Mama besuchen darf.

      Löschen
  5. Oh je :-( Das wußte ich nicht daß es einem nach so einer Transplantation so schlecht geht! :-(
    Ich hoffe es ist bald vorbei und es wendet sich alles zum Guten!!!
    GlG Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider wehrt sich der Körper gegen die fremden Zellen und das kann heftige Abwehrreaktionen hervorrufen...

      Vielen lieben Dank für deine guten Wünsche *drück*

      Löschen
  6. Oh, das stimmt mich traurig, denn irgendwie hofft man ja auf gute Nachrichten, aber das Leben ist manchmal echt hart und natürlich ist ein solcher Eingriff ein sehr Schwieriger. Auch ich schicke ganz viel Kraft und gute Gedanken an Joshua, der so tapfer ist und auch an seine Lieben, die Kraft und Unterstützung brauchen. Eine Woche kann sehr lange sein und doch gehen auch die schwere Tage vorbei und es folgen ganz bestimmt bessere Zeiten.
    LG Astrid (die ganz feste die Daumen drückt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Astrid, du darfst mir glauben, ich würde dir auch viel lieber etwas anderes schreiben... :-(

      Joshua ist wirklich sehr, sehr tapfer und hat mit seiner Mama die beste Unterstützung an seiner Seite, die man sich nur wünschen kann, trotzdem könnte es jetzt wirklich besser werden!

      Ich danke dir *knuddel*

      Löschen
  7. Keine leichte Zeit. Schwierig, wenn man auch so gar nichts tun kann für den patienten und es als Angehöriger einfach aushalten muss... Ich drück euch allen, allen voran natürlich Joshua ganz fest die Daumen, dass diese Tortour ein glückliches Ende hervorbringt!
    VLG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast absolut recht und ich möchte nicht mit seiner Mama tauschen... :-(
      Sie ist ja seit Joshis erstem Lebensjaht mit ihm und seinen Krankheiten alleine. Die Mukoviszidose war ja all die Jahre schon schlimm genug und jetzt auch noch das.

      Ich finde es einfach nur bewundernswert und ziehe tagtäglich meinen Hut vor ihr, aber auch vor Joshua, der sein ganzes Leben lang so ein Kämpfer war.

      Löschen
  8. Schade, dass es ihm immer noch nicht besser geht. Wir hatten bei unserem Treffen ja schon drüber gesprochen.
    Ich drück weiterhin ganz fest alles was ich finden kann und danke dir für deinen kleinen Zwischenbericht.
    Hoffen wir, dass es "normal" weiter geht und er bald wieder auf den Beinen ist!

    Liebe Grüße
    AnnL

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sabine,
    Es tut mir so leid zu hören, dass es Joshua schlecht geht. Wir hier werden alle an ihn denken und beten, dass es ihm bald besser geht. Schlechte und gute Nachrichten liegen dicht beieinander. Unser Sohn ist seit gestern Abend Arzt, alle Prüfungen Haben gut geklappt. Wir erden weiterhin die Daumen drücken und eine Kerze anzünden, denn es hilft ganz bestimmt.

    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sabine,

    zumindest in Gedanken bin ich ganz bei Joshua, seiner Familie und dir!!! Es ist wirklich nicht schön zu hören, dass es ihm schlecht geht und dass man nicht wirklich was tun kann. Aber ich hoffe natürlich mit euch auf eine ganz schnelle Besserung!!!
    Ganz feste Umarmung für dich, liebe Sabine, und eine ganz vorsichtige für den tapferen Joshua!!!
    Helga

    PS: Die Daumen und Pfötchen bleiben natürlich weiterhin gedrückt ...

    AntwortenLöschen
  11. Liebste Sabine,
    vielen Dank, dass Du in so schweren Zeiten immernoch Stärke zeigst, uns auf dem Laufenden zu halten! Joshua ist ein mutiger Kämpfer, der trotz der Prognosen, die sich momentan bewahrheiten, der Transplantation zugestimmt hat! Alleine dafür, dass er sich selbst nicht aufgibt bewundere ich ihn!
    Ich bete für euch alle und drück dich ganz doll Dein Schlottchen

    AntwortenLöschen
  12. manchmal ist das einfach so. es MUSS schlimmer werden, damit es dann besser und gut wird. warum weiß ich nicht, aber es ist so. drücke ihm die daumen, das diese ganze quälerei bald vorbei ist und das dann alles rund und perfekt läuft !!!!!!!!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sabine, danke für den Zwischenbericht. Ich hoffe für Joshua, dass die schlimme Woche für ihn nicht zu lang wird! Macht ihm in dieser schweren Zeit einfach Mut und sagt ihm dass es ein gutes Zeichen ist - zeigt es doch, dass der Körper sich mit den neuen Zellen auseinander setzt. Ich drücke die Daumen, dass es danach nur noch bergauf geht - es ist eh schon ungerecht genug, dass sich ein so junger Mensch schon so quälen muss...
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  14. Ach Sabine, das sind ja leider keine guten Nachrichten! Aber wenn die Ärzte sagen, dass das normal ist, hoffe ich sehr, dass es Joshua nach der Woche besser geht, er ist so tapfer! Alle Daumen bleiben weiterhin gedrückt!

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  15. Ach Mensch wie blöd. Auch wenn es sich im "normalen" Rahmen abspielt, macht es das Ganze ja nicht schöner oder erträglicher, bestenfalls beruhigt es ein wenig. Ich drücke ganz feste die daumen, dass es Joshua schnell wieder besser geht und die Transplantation den gewünschten Erfolg und auch endlich mal Ruhe und Freude in sein Leben zurück bringen.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Sabine,
    bis jetzt habe ich ja immer nur still und leise Däumchen gedrückt. Aber jetzt möchte ich dir zeigen, dass noch ganz viele an Joshua und euch denken. Und ich hoffe, dass ihr dadurch immer wieder neue Kraft schöpfen könnt um diese schwere Zeit zu überstehen. Ich werde weiterhin alles drücken was man auch nur ansatzweise drücken kann und hoffe, dass ihr die schlimme Zeit bald glücklich überstanden habt.
    Fühle dich von mir auch gedrückt.
    Ganz liebe Grüße mit einer Portion Kraft und Stärke,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Ohweh. Ich wünsche auch alles Gute für Joshua, aber auch für seine Eltern. Auch wenn man dreimal weiß, das alles im normalen Rahmen ist, ist es dennoch furchtbar schwer zuzusehen, wie sich das eigene Kind quält. Alles alles Gute und viel Glück von mir, ich denke oft an Euch.
    Liebe Grüße, Doro

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sabine,

    ich denk an Euch. Alles Gute für Joshua, der Arme...

    VIele Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  19. ach Sabine ♥ ich drücke weiter die Daumen und denke an euch ♥ und ich hoffe weiter auf den Tag, an dem du sagst "heute geht es besser"
    mit vielen guten Gedanken und Wünschen
    Gesine

    AntwortenLöschen
  20. Oh, liebe Sabine, da bleibt uns allen nur, weiter zu hoffen und die Daumen zu drücken.
    Ich bin weiter in Gedanken bei euch.... du glaubst gar nicht, wie oft.....
    hoffnugsvolle und kraftspendende Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  21. Ich schicke ganz viele positive Gedanken ubd Energie! <3

    AntwortenLöschen
  22. Ach Mensch...das ist doch echt sch....!!!! Hoffentlich geht's schnell wieder...
    Ich verstehe immer nicht, warum es so etwas geben muss...Krebs ist echt ein Arsch!!!
    Ich drücke weiterhin ganz dolle die Daumen!!
    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Sabine,

    Ich drücke euch weiterhin alle Daumen und hoffe auf schnelle Besserung.
    Ich kann gur verstehen, das so eine Woche wahrscheinlich wie Wochen erscheinen.
    Drum sind wir positiver Gedanken, das nach dem Weg des Tiefs, es schnell wieder ein Hoch gibt.
    Und natürlich dauerhaft so bleibt.

    Fühlt euch gedrückt! Janin

    AntwortenLöschen
  24. liebe Sabine,
    ich drücke weiterhin fest die Daumen und hoffe dass diese schlimmen Tage bald vorüber sind und dann endlich die große Hoffnung in Erfüllung geht und alles aufwärts geht.
    ganz liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Sabine,

    ich glaube ganz fest daran, dass es Joshua bald besser geht und irgendwie muss man es auch positiv sehen, dass sich alles im "normalen" Rahmen abspielt, zu schnell zu gut, wäre äußerst ungewöhnlich und in die andere Richtung wäre auch kein bisschen besser, also bleibt halt nur abwarten und Daumen drücken. So eine Transplantation braucht ihre Zeit, der Körper muss erst lernen mit den Fremdkörpern umzugehen... ich drücke weiter ganz fest die Daumen und hoffe auf bessere Nachrichten.

    Viele liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Sabine,

    ich freue mich, dass die Transplantation gut verlaufen ist und hoffe jetzt, dass diese schwierige Annahmephase schnell und weiterhin positiv verläuft. Ich schicke viele positive Gedanken und ganz viel Kraft in Eure Richtung. Meine Daumen sind gedrückt, dass Du hier ganz bald schreiben kannst, dass es Joshua besser geht.
    Alles Liebe und Gute.
    Viele Gute-Besserungs-Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  27. So schade... nach der tollen Nachricht dieser "Leidensweg" das tut mir wahnsinnig leid für Joshua. Ich drücke Joshua ganz fest die Daumen, und hoffe, dass es ihm bald besser geht. Dass er nie mehr einen Zehnerblock braucht, dass "alles läuft normal" zwar schmerzhaft ist aber ihn der Gesundheit ein großes Stück näher bringt. Dass er euch bald wieder mit seinem besonderen Humor erfreut und begeistert. Für das und noch viele tolle Erlebnisse miteinander drücke ich euch die Daumen und wünsche euch viel Kraft und nur das Beste!!
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen

♥ Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein paar nette Worte hinterlasst. ♥

Auch Verbesserungsvorschläge nehme ich gerne an.

Vielen lieben Dank

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...