Montag, 26. Oktober 2015

Leben passiert ... die Auflösung

Im Mai diesen Jahres hat mich das Leben, wie bereits hier erwähnt, voll erwischt.
Mitten zwischen die Augen und völlig unerwartet!

Ich habe einige Zeit gebraucht, um mich neu zu sortieren und die anfallenden, neuen Aufgaben anzugehen.
Mittlerweile habe ich mich jedoch an den Gedanken gewöhnt (naja, 5 1/2 Monate sind ja dazu schon ein ordentlicher Zeitraum *zwinker*), wir haben geregelt, was zu regeln war und daher kann ich nun die aufregende Neuigkeit auch mit euch teilen, die mein Leben (und natürlich nicht nur meins) so durcheinandergewirbelt hat.

Ich werde Oma! 
(an das Wort werde ich mich allerdings wohl nie gewöhnen!).
Jepp, den Hashtag #Omatobe wird es nun wohl öfter bei mir zu lesen geben, wenn auch nicht mehr allzulange. ;-)
Knotenmütze Klimperklein

Anfang Mai hat meine liebste Pubertiertochter mich mit dieser Information förmlich aus den Schuhen gehauen und es war danach so viel zu organisieren, zu bedenken, zu planen und zu regeln, dass es mir schlichtweg unmöglich war, damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Okay, ein bisschen Aberglaube spielt wohl auch eine Rolle... *hust*

Wir freuen uns sehr, auch wenn die Schwangerschaft meiner Tochter nicht ganz so unproblematisch verläuft wie gehofft, und sie seit mehreren Wochen liegen muss, um eine Frühgeburt zu verhindern.
Offizieller Termin ist zwar erst Ende Dezember, aber es wäre wohl utopisch zu erwarten, dass die beiden es bis dahin schaffen werden.
Ein paar Daumen, dass es noch ein wenig "drin" bleibt, mein allererstes Enkelkind, können gewiss nicht schaden. *liebguck*

So, ihr Lieben, nun wisst ihr, was mich seit Monaten umtreibt, beschäftigt und natürlich auch vom Bloggen abhält...
Es war nicht alles immer einfach, es wird mit Sicherheit auch zukünftig nicht einfach werden, aber ich bin zuversichtlich, dass wir das alles schaffen werden. ♥

Natürlich habe ich gleich zu Beginn mit der Planung von Babygarderobe und Babyausstattung fürs Kind begonnen, aber dabei ist es dann auch geblieben...
Ähm, okay, nicht ganz. Ich habe eine Menge Stoff gekauft (auf zwei Stoffmärkten, in Flensburg, ein letztes Mal in der mittlerweile verkauften Stoffgalerie und sogar auf einer Dienstreise in Fulda *g*), der läuft ja schließlich nicht weg und schlecht wird er auch nicht... *hüstel* 
Aaaaaaber, ich bin - wie gesagt - ziemlich abergläubisch und wollte daher nicht zu früh mit dem Nähen beginnen, was jetzt freilich dazu geführt hat, dass ich noch gar nichts genäht habe und mich nun ein wenig sputen muss!
Über Tipps von Mamas und Omas oder sonstigen nähenden Anverwandten von kommenden und bereits existierenden Babies, was ich denn unbedingt nähen muss (am besten schnell und unkompliziert, Jersey und ich sind immer noch keine wirklichen Freunde), würde ich mich sehr freuen.

Allerdings habe ich etwas fürs Tochterkind genäht, das sie jetzt noch wärmend tragen kann und das ihr auch nach der Geburt sicherlich noch passen wird und mit ihrer Erlaubnis darf ich euch das hier und jetzt zeigen (inklusive Babybauch - hihi, den kann man auch nur noch schwerlich verstecken).


Eine "My Cuddle me" von Schaumzucker, ohne Änderungen genäht in Größe 36 (die Figur hat sie definitiv nicht von mir *g*). Lediglich die kurzen Armbündchen habe ich ein wenig verlängert, gefiel uns besser so. Genäht aus kuschligem, grauen Wintersweat und mit einem hübschen Rosenjersey abgesetzt. Am liebsten hätte sie ja alles in schwarz gehabt (ts, ts, ts), aber da habe ich die Mitarbeit verweigert. ;-)
Na, was meint ihr?

SSW 29+3

So, mit dieser Bildershow verlasse ich euch nun wieder, es ist immer noch einiges zu tun, und ich hoffe, dass ich im neuen Jahr wieder häufiger Zeit zum Handarbeiten und auch zum Bloggen kommen werde.
Bis dahin, lasst es euch gutgehen, genießt das Leben und plant nicht zuviel im Voraus - es kommt immer anders, als man denkt...

Liebste Grüße
Eure
http://1.bp.blogspot.com/-buwCCz4X4PI/UgAkKNzDTUI/AAAAAAAAAd4/HH62ll1f_Ao/s320/Blog%2BSignature.jpg


P.S.  Mit Klimperklein-Schnitten bin ich bereits eingedeckt, aber ansonsten bin ich ziemlich überfordert, was denn nun Sinn macht (Aufwand und Nutzen) oder was man besser kaufen sollte, um damit seine Nähzeit in lohnendere Aktivitäten zu investieren. 

P.P.S. Naaaaa, ich bin neugierig, wer hatte Vermutungen in dieser Richtung?

P.P.P.S. Mist, Korrektur vergessen, mittlerweile sind wir (also meine Tochter, nicht ich) in SSW 32 angekommen, die "My cuddle me" ist schon ein wenig länger fertig, das Tragefoto ist aus dieser Zeit - der Babybauch ist wieder deutlich gewachsen und der Nachwuchs tritt (deutlich sichtbar) wie ein Pferd!

Samstag, 29. August 2015

#bloggerfuerfluechtlinge - natürlich bin ich dabei!

Ich habe lange mit mir gerungen ...

Nicht weil ich nichts zum Thema zu sagen hätte, nein, weil mir vielmehr die Worte gefehlt haben, um es auszudrücken.

In dieser Woche hat die Unmenschlichkeit eine neue Dimension erreicht und ich bin sprachlos, dass es - schon wieder - soweit kommen konnte...

Wenn zukünftige Flüchtlingsunterkünfte brennen, dann ist das ein Verbrechen und macht mich zornig!
Wenn BEWOHNTE Flüchtlingsunterkünfte brennen, dann ist das unentschuldbar und macht mich gleichzeitig fassungslos (über diese Unmenschlichkeit) und unsagbar wütend (über die unglaubliche Dummheit dieser, dieser ... "Menschen"??).

Dass es aber auch andere Menschen gibt, die anders denken und anders handeln und nicht länger bereit sind, dieses Verhalten länger klaglos hinzunehmen und die zeigen möchten, dass Deutschland eben NICHT so ist, kann man zur Zeit in den Social-Media-Kanälen verfolgen.
Unter dem Hashtag #bloggerfuerfluechtlinge finden sich Blogger aus den unterschiedlichsten Bereichen, die alle ein gemeinsames Ziel haben. 
Dieses Ziel lautet:

 Aufstehen, Hinsehen, Farbe bekennen und etwas TUN!

http://www.blogger-fuer-fluechtlinge.de


Es ist an uns nicht länger wegzuhören, wenn im Bekanntenkreis oder unter Kollegen Sätze fallen wie "Ich bin zwar kein Nazi, aber ..."!
Das sind genau DIE Menschen, die Vorschub leisten, wenn Flüchtlingsunterkünfte brennen oder verfolgte Menschen auch hier beschimpft, schikaniert und angegriffen werden!
Ja, genau IHR!
Es gibt KEINE Entschuldigung für Verbrechen gegen die Menschlichkeit und jeder, der nicht dagegen aufsteht, macht sich mitschuldig.

Wann immer ich als Kind, Jugendliche oder Erwachsene über das dritte Reich gelesen habe, habe ich mich gefragt, wie es damals soweit kommen konnte...
Wie ein ganzes Volk derartig blind sein konnte für die Verbrechen, die in seinem Namen geschehen sind...

Mittlerweile weiß ich es ...
Denn heute geschieht nichts anderes.
Ein Haufen selbsternannter Patrioten behauptet von sich "wir sind Deutschland" und legitimiert sich damit für Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Gewalttätigkeit gegenüber Menschen, die wirklich schon genug gelitten haben!
Und viele, viel ZUviele Menschen sehen zu und schweigen.
Das ist unerträglich und muss aufhören!

Dabei ist es so einfach zu zeigen, dass diese Idioten eben NICHT für unser Deutschland, für unser Europa, stehen, sondern nur eine Randgruppe sind.

Indem wir etwas tun!

Wir können Geld spenden zur Untersützung der vielfältigen Flüchtlingshilfe ... hier!
Wir können Flüchtlinge mit Sachspenden unterstützen (jeder von uns hat doch Zeug zuhause, was er eigentlich nicht mehr braucht) ... hier!
Oder anders und greifbar aktiv werden in einer der vielen ehrenamtlichen Unterstützungsgruppen vor Ort (auf dieser Karte übersichtlich dargestellt).

Natürlich und vor allem aber können wir die Botschaft von #bloggerfuerfluechtlinge teilen und verbreiten, damit jeder sehen kann, wie die Menschen in Deutschland und Europa WIRKLICH sind!

http://www.blogger-fuer-fluechtlinge.de/wp-content/uploads/2015/08/BFF_1508_Poster3a.pdf
 
DANKE!
Danke fürs Teilen, fürs Hinsehen und natürlich fürs Mitmachen!

Ein dickes, fettes Dankeschön auch an Joko und Klaas, die mir mit ihrem Video #mundaufmachen in dieser Woche SO aus der Seele gesprochen haben.

In diesem Sinne:

Refugees welcome!

Willkommen in Deutschland!


Eure
 

P.S. Dass ich mit diesem Beitrag natürlich auch den Initiatoren von #bloggerfuerfluechtlinge meinen allerherzlichsten Dank ausprechen möchte, ist hoffentlich selbstverständlich ... ganz große Klasse, dankeschön ♥
Die ganze Seite ist unglaublich liebevoll gemacht und es gibt viel zu entdecken und zu lesen.

P.P.S. Wer wie ich in den Neunzigern schon Asylbewerberheime brennen sah und (als es noch keine Social Media gab) mit Lichterketten ein Zeichen gesetzt hat, für den ist es vermutlich genauso schwer nachzuvollziehen wie für mich, dass nach nur zwanzig Jahren die Unmenschlichkeit schon wieder ihr hässliches Gesicht zeigt...






Samstag, 1. August 2015

Miss August - na sowas!

Ja, richtig gelesen!

Völlig überraschend wurde ich im Dezember letzten Jahres zu "Miss August"! :-)

Da ich aber nicht wollte, dass ihr völlig erblindet, habe ich das mir von der lieben Sonja angetragene Foto-Shooting im Bikini dankend abgelehnt und es vorgezogen, lediglich die Tasche für den Monat August bei 


ablichten zu lassen. Ist das nicht nett von mir? ;-)

Nachdem in den Monaten vorher meine fleißigen Mitstreiterinnen geniale Freebooks an den Start geschickt haben, konnte ich ja schwerlich mit einem simplen Plotterbeutel daherkommen und habe mir daher etwas anderes überlegt.

Natürlich bleibe ich mir selbst treu und pimpe einen Stoffbeutel von meinem Lieblingsdrogeriemarkt, aber dieses Mal nicht mit meinem Plotter, sondern mittels Nähmaschine und Big Shot!



Dieses Wundergerät kann nämlich noch einiges mehr, als nur Pappe schneiden und das wollte ich sowieso schon länger mal ausprobieren.
Außerdem passt es auch perfekt zu Sonjas neuem Betätigungsfeld als "Stampin' Up - Demonstratorin".  Da kann man mit der Big Shot nämlich auch ganz wunderbare Dinge zaubern.

So, ihr Lieben, damit ihr bei mir auch mal wieder etwas länger lesen könnt *g*, habe ich den Herstellungsprozess der Tasche mitfotografiert und hoffe damit, die eine oder andere Nähanfängerin motivieren zu können, sich auch mal an die Verschönerung von Alltagsdingen zu wagen.
Natürlich stellt die Tasche erfahrene Näherinnen vor keinerlei Herausforderungen, aber nicht jeder kommt ja als Nähprofi auf die Welt und ich selbst kann mich deutlich erinnern wie froh ich zu meinen Anfangszeiten war, wenn sich jemand die Mühe gemacht hat, alles ganz genau zu erklären und bestenfalls sogar zu fotografieren.


Wer sich übrigens gerade über die Hexies auf der Tasche wundert ... keine Panik, ich bin NICHT wortbrüchig geworden! 
Für alle, die gerade nicht wissen, wovon ich rede ... 
ICH habe geschworen, dass ich mich vom überall grassierenden Hexie-Fieber nicht infizieren lassen und ganz bestimmt keine Hexies VON HAND nach der Englisch Paper Piecing - Methode nähen werde.
Allerdings finde ich die Hexies ansich ja wirklich schön und so habe ich mir passend für meine Big Shot eine Hexagon-Stanzform gekauft (ja, ja, Trick 17, ich weiß) und mir die Hexies einfach ausgestanzt und ganz schnöde appliziert! Cleverle, ich! *hihi* 

So, nun aber wirklich zu meinem kleinen "Pimp my Stoffbeutel" - Tutorial

Ihr braucht dafür:

- einen Stoffbeutel (meiner ist wie üblich von meiner Lieblingsdrogeriefachmarktkette, die netterweise just seit letzten Monat neue Farben im Angebot haben)

- Stoffquadrate eurer Wahl (ich habe hier einen fertigen Mini-Charm-Pack verwendet, damit ist die Größe mit ca. 6,2 cm x 6,2 cm vorgegeben)

- Stoffklammern oder Stecknadeln und Nähgarn (ich hatte hier meine Premiere mit Aurifil-Garn - ein Traumzeugs!!)

- Schneidematte und Rollschneider

und natürlich eine Nähmaschine (ich habe hier ausschließlich Grad- und Zickzackstiche verwendet, so dass auch keine Hightechmaschine nötig ist. ;-)

Minicharmpack, und Aurifil-Garn habe ich übrigens von der lieben Grete - Stoffsalat! :-)


Im ersten Schritt schneidet ihr die Tasche durch beide Lagen hindurch in zwei Teile.
Vom oberen Rand ab gemessen, habe ich bei 10 cm geschnitten.


Dann schneidet ihr auf beiden Seiten (also an beiden durch den Schnitt entstandenen Teilen - die Tasche liegt immer noch doppelt)  und an der Unterkante den Rand weg.
Ich habe einen Zentimeter weggeschnitten.


Die untere Rundung habe ich mithilfe einer Müslischüssel schön exakt hinbekommen.


Hierfür habe ich die eine Taschenunterhälfte einfach auf die andere geklappt und so durch 4 Lagen hindurch zugeschnitten.

Danach kam dann der lustige Teil, das Aussuchen der Stoffquadrate!


Hierfür konnte ich so lange puzzlen bis ich mit mir selbst einig war, welche Stoffe ich wo und in welcher Reihenfolge verwenden wollte.
Für eine Reihe brauchte ich bei meiner Quadratgröße genau 7 Stoffquadrate, die ich zunächst nähfüßchenbreit zusammengenäht habe und danach die Nahtzugaben jeweils rechts und links der Mittelnaht knappkantig mit Gradstich festgesteppt habe.


Der so entstandene Stoffstreifen wird nun an der Oberkante des unteren Teils unseres durchgeschnittenen Stoffbeutels rechts auf rechts gelegt und wiederum nähfüßchenbreit angenäht.



Danach umklappen und die Nahtzugabe zur Taschenseite bügeln und mit einem Zickzackstich fixieren.
Anschließende den oberen Teil unseres durchgeschnittenen Stofbeutels rechts auf rechts mit der Unterkante an den Stoffstreifen legen, wiederum füßchenbreit annähen, umklappen, NZ zur Taschenseite bügeln und mit Zickzackstich fixieren.



Das Zusammennähen der Quadrate und das Annähen des Stoffstreifens dann auf der anderen Beutelseite wiederholen und schon hat man zwei fertige Taschenseiten.


Diese könnte man nur auch direkt aneinandernähen, aber ich wollte gerne mehr Tiefe für den Beutel und habe deshalb noch einen Stoffstreifen aus Quadraten genäht und zwar über die Länge des ganzen Stoffbeutels (bei mir 23 Quadrate).

Hierbei sollte man bei Stoffen mit Musterrichtung darauf achten, dass diese nicht auf dem Kopf stehen... ;-)
Die Nahtzugaben dieses Streifens habe ich hier mit Zickzackstich fixiert.

Bevor dieser Streifen nun an die Taschenteile genäht wird, habe ich noch meine Hexies aufgenäht.
Auf 7 weitere kleine Stoffquadrate habe ich Vliesofix aufgebügelt diese dann mit meiner Big Shot und einer Hexagon-Stanzform ausgestanzt.
Die fertigen Hexies habe ich auf dem Stoffbeutel angeordnet und (natürlich nach dem Abziehen des Papiers) aufgebügelt.
Zum guten Schluss noch jedes Hexagon  knappkantig abgesteppt und fertig. :-)





Den obersten Stoffstreifen zweimal jeweils einen Zentimeter nach innen zur linken Stoffseite klappen (damit wir oben einen sauberen Abschluss haben) und absteppen. Dann den ganzen langen Stoffstreifen rechts auf rechts auf den Stoffbeutel legen, gut feststecken, und festnähen. Allerdings nur bis ca. 5 cm vor dem oberen Ende der Tasche. An der Rundung schön langsam nähen und gegebenenfalls den Stoff des Stoffstreifens in der Rundung bis kurz vor die Nahtzugabe einschneiden.
Oben angekommen, das oberste Stoffquadrat so abschneiden, dass es 2 cm über den Taschenrand übersteht und ebenfalls 2x einen Zentimeter umklappen und absteppen. Danach die restlichen Zentimeter des Stoffstreifens an den Beutel nähen.
So sieht das dann fertig aus.


Die Nahtzugaben werden anschließend auch hier zur Taschenseite gebügelt und mit Gradstich knappkantig abgesteppt!

Nun wird dieses Teil auf die andere Stoffbeutelseite gelegt, ebenfalls gut festgesteckt und genau wie oben beschrieben zusammengenäht.
Auch danach  die Nahtzugaben mit Gradstich auf der Taschenseite fixieren.


Für die Tragegriffe aus einem farblichen passenden Stoff  2 Stoffstreifen (4x 60 cm) zuschneiden, das obere Ende einen Zentimeter nach innen zur linken Stoffseite klappen und festbügeln. Danach den ganzen Stoffstreifen der Lange nach links auf links zusammenklappen und bügeln.
Wieder aufklappen und die beiden Längsseiten nach innen zur festgebügelten Mittellinie klappen und wiederum festbügeln.
Den fertigen Stoffstreifen auf den Taschengriff legen und den Anfang unter die Stoffbeuteloberkante legen und mit einer Nadel fixieren. Mit Gradstich absteppen.
Nun die Längsseite des Streifens auf den Taschengriff nähen (Gradstich oder Zickzackstich, das ist egal).
Kurz vor dem anderen Ende des Taschengriffes den Stoffstreifen so kürzen, dass er (nachdem auch hier ein Zentimeter nach innen geschlagen wurde) genau wieder unter die Kante des Stoffbeutels passt. Das Reststück nähen und anschließend auch hier die Stoffstreifenkante wieder mit Gradstich an der Taschenoberseite befestigen.
Danach die andere Seite des Längsstreifens ebenfalls auf dem Taschengriff festnähen.

Diese Prozedur beim anderen Taschengriff wiederholen, eventuell noch ein Logo anbringen, falls man das - wie ich - vorher mal wieder vergessen hat und schon ist der Stoffbeutel fertig! :-)


Ich hoffe, ihr konntet mir und meinen Ausführungen folgen...

Falls nicht, gerne eine Mail an mich schicken, ich helfe dann weiter! :-)

Jetzt hoffe ich auf viele weitere Plastiktütenvermeidungstaschen bei 12 Monate 12 Taschen, das Linktool ist dort den ganzen Monat für eure Beiträge geöffnet.

Aber bitte daran denken, nur solche Taschen zu verlinken, die auch als Plastiktütenersatz verwendet werden, keine Kosmetik- oder Handtaschen!

Vielen Dank, liebe Sonja, dass ich die Augusttasche nähen und vorstellen durfte und vielen Dank auch für diese tolle Aktion, der sich hoffentlich noch ganz, ganz viele anschließen werden!

Habt noch eine schöne Ferienzeit und macht es gut!

Eure


P.S. Die diesjährige Hitzewelle hat mich völlig aus dem Verkehr gezogen. In meinem Nähzimmerchen war es die ganze Zeit heißer als in der Hölle (das sage ich jetzt mal so frech, obwohl ich noch nie da war *hust*).
Extra für euch habe ich darum meine Nähmaschine runter in die Küche geschleppt und mein "Zelt" auf dem Balkon aufgeschlagen. Mit Ventilator und literweise Wasser ausgestattet habe ich dort am bisher heißesten Tag des Jahres bei 37 Grad im Schatten Blut und Wasser geschwitzt.
So!! Nur für euch! ;-)

Den Rest der heißen Tage habe ich zwar auch auf ebendiesem Balkon und mit Ventilator verbracht, allerdings vorzugsweise ohne mich zu bewegen... *lach*


P.P.S. Nach dieser Tortur habe ich mir ein wenig Entspannung verdient und werde ein paar Tage bei und mit meiner liebsten Gesine an der Ostsee verbringen, denn sie wohnt ja exakt da, wo andere Leute Urlaub machen... :-)
Egoistisch wie ich nunmal bin, fahre ich ganz alleine und meine Lieben müssen zuhause bleiben... *hehe*
Da kenne ich ja nix! ;-)

In diesem Sinne, habt eine schöne Zeit ♥


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...